Europa Truck Trial Oberndorf 132 Bilder Zoom

Europa Truck Trial in Oberndorf/Tirol: Spannendes Finale

Der fünfte Lauf der Europa Truck Trial-Saison 2015 ist ausgetragen. Anders als von manchem erwartet ist danach in der Meisterschaft noch alles offen.

Auch am Sonntag ist der Wettergott gnädig. Der strahlende Sonnenschein mit Temperaturen jenseits der Fiebergrenze hält an. Wie sich die Hitze auf die Technik auswirkt, war gleich am Morgen beim Prototypen von Karl Vavrik zu sehen. Ohne eingeschalteten Elektrolüfter fängt der Kühler an zu kochen. An seinem bekannt bedacht-flotten Fahrtstil in der Sektion ändert das aber nichts. Am Ende spring für Vavrik der zweite Rang hinter Team Manent Cellier raus. Platz drei und vier liegen eng beieinander. Nur 39 Fehlerpunkte trennen JCCMog (Platz drei) und Fans on the Road. Schlusslicht ist das Team Proto Swiss. Gemein ist den Protos aber die Vorliebe für eine gewisse Sektion. Nummer sieben schließen alle fünf Prototypen mit null Fehlerpunkten ab.

Zweiachser in Hülle und Fülle

Die zahlenmäßig stärkste Klasse des Wochenendes stellen die Zweiachser. Insgesamt acht Teams gehen an den Start. 4x4 Aupitzt setzt sich hier sowohl in der Zweiachs-Gesamtwertung als auch in der Kompaktklasse - also alle Zweiachser außer IFA und Avia - als Sieger durch. Platz zwei geht an Team Avia. Kompakt-Zweiter LVM sichert sich in der großen Zweiachserwertung den dritten Platz. Weiter geht es mit H&Co, Gangs of Sud Est und Team Plein Gaz, in entsprechender Reihenfolge auch in der Kompaktklasse. Das IFA-Team Zwickau kommt in der großen Zweiachser-Wertung auf Platz sieben. Schlusslicht ist in beiden Versionen der Klasse Team Fahlbusch Mog Sport im Benziner-Unimog.

Dreiachser: Meister steht, Platz zwei bleibt spannend

Am zweitstärksten ist in Oberndorf die Klasse der Dreiachser vertreten. Team Borzym weigert sich beharrlich, sein Sieger-Abo aufzugeben. Der Titel ist den beiden Ural-Piloten nicht mehr zu nehmen. Umso härter dürfte der Kampf beim Finallauf in Limberg zwischen Team Young and Funky und BFS Truck Sport ausfallen. In Oberndorf holt sich Young and Funky den zweiten Platz vor BFS. Dabei trennen die Teams nur gut 60 Fehlerpunkte. Im Gesamtklassement liegt BFS mit nur zwei Zählern vorn. Platz vier geht in Oberndorf an Philipp aus dem Hanfbachtal vor dem Zebra-Zil, Team Alsace und Team Bodensee. 

Dünne Vierachser-Gruppe

Nur Treppchen-Plätze gibt es hingegen in der Klasse der Vierachser. Schließlich sind in Oberndorf nur Team HS-Schoch, Team Reicher und das MSC Truck Trial Team mit von der Partie. Dabei geht es denkbar knapp zu. Während sich das MSC-Team den Sieg sichert, trennen Reicher und Schoch nur gut 50 Fehlerpunkte. Am Ende hat Team HS-Schoch die Nase vor den österreichischen Kollegen. Zwar reisen Marcel Schoch und Johnny Stumpp mit dem zweiten Platz in Oberndorf mit einem kleinen Punktepolster zum Finale nach Limberg. Allerdings schaffen es die Schwaben nicht wie gehofft, den Sack schon in Oberndorf zuzumachen. 

Es bleibt also spannend im Finale. Das steigt schon am kommenden Wochenende, 5. bis 6. September ein ganzes Stück östlich von Oberndorf in Limberg. 

Ford Transit Custom

Autor

Foto

Markus Bauer

Datum

30. August 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen