Cummins AEOS 2 Bilder Zoom
Foto: Business Wire

Elektro-Lkw für den Verteilerverkehr

Cummins kommt Tesla zuvor

Der Lkw-Spezialist Cummins, traditionell unzertrennlich mit dem Diesel verbunden, hat einen Elektro-Lkw vorgestellt, Tage vor der geplanten Enthüllung des neuen Tesla-Lastwagens.

Das Einsatzgebiet des Class-7-Lkw (34,5 Tonnen Gesamtgewicht) ist die Stadt. Dies unterstreicht Cummins auch mit der maximalen Reichweite von 100 Meilen (rund 160 Kilometer), die der Concept Class 7 Urban Hauler EV, genannt AEOS, rein elektrisch zurücklegt. An Bord hat der Cummins eine besonders leichte und dichtgepackte Batterie, die sich gleichzeitig flott aufladen lässt. Mit dem zugehörigen Schnellladegerät mit 140 kWh Ladeleistung ließe sich die ebenso große Batterie also in einer Stunde wieder aufladen. Bis 2020 will Cummins mit der Batterietechnik so weit sein, dass sich die Ladedauer auf nur 20 Minuten reduziert. 

Diesel als Range-Extender 

Wenn das Ziel doch mal etwas weiter entfernt liegt, lässt sich der Stromer auch mit einem Range-Extender ausrüsten, der im Dieselbetrieb die Batterie wieder auflädt. Cummins will dafür 4,5 oder 6,7 Liter große Motoren nutzen. Auf diese Weise realisiere man im Vergleich zu aktuellen Dieselhybriden einen Verbrauchsvorteil von 50 Prozent. 

Cummins kümmert sich indes nur um den Antriebstrang. Beim Fahrzeugdesign haben die Amerikaner mit Roush Industries zusammengearbeitet, die unter anderem dafür bekannt sind, dass sie der vorigen Ford Mustang-Generation das Kurvenfahren eingebläut haben. Nach aktuellem Stand soll die Serienproduktion des Cummins E-Lkw 2019 anlaufen. 

Ford Transit Custom

Autor

Datum

4. September 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.