Alles über Mercedes-Benz CharterWay (Advertorial)
Zoom

Effizienz für Unternehmen: Überzeugendes Gesamtkonzept

Wer als Transportunternehmer unter anderem für Europas größten Küchenhersteller unterwegs ist, braucht zuverlässige Fahrzeuge und muss flexibel auf Bedarfsspitzen reagieren können. Genau dies waren auch wesentliche Gründe für die DeLogistik in Delbrück, sich für die CharterWay Miete von Mercedes-Benz zu entscheiden.

16 Lkw, circa 60.000 Kilometer pro Woche, Touren in Deutschland, Österreich, Frankreich, Benelux und Dänemark – das alles meistern die inzwischen 20 Mitarbeiter der DeLogistik GmbH. An den Rampen im nordrhein-westfälischen Verl stehen schon die vollen Auflieger mit Küchen, um von hier aus im Wechselverkehr zu eigenen Lkw von nobilia und von diesen wiederum weiter zu den Möbelhäusern transportiert zu werden. Auch das Entladen der Küchen gehört immer wieder zum Alltag des Unternehmens mit Stammsitz in Delbrück.

Das Geschäft bei nobilia ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und davon profitieren auch Dienstleister wie DeLogistik. Für das noch relativ junge, erst 2011 gegründete Transportunternehmen stellte sich von Beginn an die Frage, welche Form der Fahrzeugbeschaffung am besten ist. „In den Fokus geriet dabei die Miete mit all ihren Vorteilen wie flexible Laufzeiten, keine eigene Kapitalbindung, kompletter Service und immer neue Fahrzeuge“, sagt Geschäftsführerin Gabi Hoppe-Jansen. Über Empfehlungen kam sie in Kontakt mit CharterWay Mietberater Andreas Melles vom Mercedes-Benz Nutzfahrzeugzentrum Rosier in Paderborn und bereits das erste Angebot hat überzeugt. Aus anfangs zwei Verträgen wurden mit den Jahren immer mehr, aktuell hat die DeLogistik zwölf Fahrzeuge bei CharterWay über einen längeren Zeitraum gemietet – und das jeweils mit Wunschausstattung. Dazu kommen zwei Fahrzeuge in Kurzzeitmiete. „Uns haben von Beginn an die unbürokratische Abwicklung und die schnellen Reaktionszeiten auf kurzfristigen Bedarf überzeugt“, lobt Gabi Hoppe-Jansen. Und wenn mal was zu reparieren sei oder ein Ersatzfahrzeug benötigt werde, könne man sich ebenfalls auf einen guten Service verlassen.

Schlauer Tempomat spart Sprit

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist für die DeLogistik selbstverständlich auch die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der Fahrzeuge. „Wir sind beim Mercedes-Benz Actros in Sachen Kraftstoffeinsparung und Fahrerassistenzsysteme immer mit den neuesten Technologien unterwegs“, freut sich Gabi Hoppe-Jansen. Ein Beispiel hierfür ist der „vorausschauende“ Tempomat „Predictive Powertrain Control“. Das System kennt die vor ihm liegende Topografie und agiert dadurch verbrauchsoptimal. Besonders an Steigungen spielt das neue Fahrerassistenzsystem seine Stärken aus: Als weltweit erster GPS-Tempomat greift PPC zusätzlich zur reinen Geschwindigkeits- und Bremsregelung auch in die Getriebesteuerung ein. So erweitert das System die verbrauchssenkenden Einsatzzeiten der im Actros serienmäßigen EcoRoll-Funktion nachhaltig und platziert zudem – wenn sinnvoll – gekonnt und frühzeitig einfache oder doppelte Rückschaltungen. Und das wiederum wirkt sich positiv auf die Betriebskosten aus. Was will man mehr?

Autor

Foto

Volker Wiciok

Datum

9. Februar 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen