Zoom
Foto: Messe Frankfurt Exhibition

DHL setzt auf digitalisierte Volumenmessung

Verfahren für Messe- und Eventlogistik

DHL setzt zur Erfassung und Vermessung von Frachtstücken auf digitalisierte Volumenmessung. Das vom Software-Start-up Metrilus entwickelte Verfahren MetriX Freight setzt DHL im Geschäftsbereich Trade Fairs & Events für Messe- und Eventlogistik ein.

Das innovative Konzept zur Volumenmessung basiert auf Kamerasensoren eines Spielkonsolenherstellers, die auf einer Traverse unter der Hallendecke angebracht sind. Dank eines hochpräzisen Messalgorithmus, den Metrilus in Zusammenarbeit mit DHL Trend Reserach entwickelt hat, können Packstücke von bis zu 2,5 Metern Größe unabhängig von der Form in wenigen Sekunden exakt vermessen werden. So können die Frachtstücke auf einem Gabelstapler erfasst werden, ohne, dass sie hierfür extra abgestellt werden müssen.

Das System generiert für jedes vermessene Packstück eigens einen Barcode, der per Handscanner des Staplerfahrers ins System überführt wird. Der komplette Vorgang dauert im Durchschnitt nur zehn Sekunden und ist nach Angaben von DHL sechs Mal so schnell, wie die herkömmliche Erfassung.

Im Einsatz auf dem Frankfurter Messegelände

Zum Einsatz kommt dieses Volumenmessverfahren im Cargo Center auf dem Frankfurter Messegelände. DHL ist der offizielle Logistikpartner der Messe Frankfurt und hat das Volumenmessverfahren für diesen spezifischen Einsatzzweck implementiert. "Volumen und Gewicht sind maßgebliche Faktoren für die Leistungsberechnung gegenüber unseren Kunden. Mit der digitalisierten Volumenmessung arbeiten wir deutlich präziser und sind fast sechsmal schneller", so Vincenzo Scrudato, Geschäftsführer DHL Trade Fairs & Events.

Für eine Messe, bei der rund 750 bis 1.600 Packstücke pro Nacht auf- und abgebaut werden müssen, bedeutet das, dass beim Abbau alle Frachtstücke in unter 24 Stunden verladebereit sind. "Wir als Messe Frankfurt sind der erste Messeplatz in Deutschland, an dem diese innovative Lösung eingesetzt wird", sagt Oliver Schell, Bereichsleiter Logistics der Messe Frankfurt.

Verfahren wird auch für die Hypermotion genutzt

Die Messe Frankfurt und DHL Trade Fairs & Events, die sich um die Logistikdienstleistungen auf dem Messegelände kümmern, wird das Verfahren auch für die Logistik in Vor- und Nachbereitung einer neuen Messe nutzen, die die Messe Frankfurt in diesem Jahr zum ersten Mal durchführt. Mit der Hypermotion, die vom 20. bis 22. November 2017 in Frankfurt am Main stattfinden wird, soll ein neues Veranstaltungsformat für neue Geschäftsmodelle im Bereich Mobilität und Logistik etabliert werden.

In Anbetracht der Megatrends Digitalisierung und Dekarbonisierung sollen in Konferenzen, Ausstellungen, Pitches, Workshops, einem Hackathon und einem Future Lab verkehrsträgerübergreifende Mobilitäts- und Logistiklösungen diskutiert, erarbeitet und vorgestellt werden. „Die aktuelle Branchenentwicklung zeigt, dass Grenzen zwischen Logistik, Mobilität, Infrastruktur, Verkehr und Transport überwunden werden müssen. Vor diesem Hintergrund wagt die Messe Frankfurt ein völlig neues Veranstaltungsformat“, erklärt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Hypermotion.

Autor

Datum

1. September 2017
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.