citaro, drei Zoom

Mercedes-Benz: Der neue Citaro kommt

Bühne frei für den neuen Citaro. Nach 14 Jahren präsentiert Mercedes-Benz Omnibusse den neuen Star unter den Stadtlinienbussen.

Der neue Citaro lockert die Atmosphäre um seinen ersten Auftritt mit einem milden und gewinnenden Lächeln auf. Ein wenig rundlicher ist er geworden, das freundliche Gesicht steht ihm. Es ist nicht nur gefällig, dahinter steckt ein Crash-Element, das bei unliebsamen Begegnungen Schlimmeres verhindern soll. Die stabilere A-Null-Säule erfüllt künftige Sicherheitsvorschriften. Der Citaro blickt aus großen Augen in die Stadtbuswelt. Sie haben Platz für LED-Tagfahrlicht und Xenon-Scheinwerfer, Premiere in dieser Klasse. Unten sitzen Nebelscheinwerfer, jetzt mit integriertem Abbiegelicht. Oben münden die A-Null-Säulen in Designelementen. Dazwischen reckt sich der Zielschildkasten sieben Zentimeter höher wegen eines angehobenen Fahrerplatzes. Dem Überlandbus Citaro Ü steht der Bug besonders gut: Die gewölbte Frontscheibe reicht wie bei einem Reisebus bis zum Dach. Dem Citaro darf man auch unters Blech schauen: Dort verhindern Auffahrkufen Schäden, sollte der Vorderwagen aufsetzen. Mehr über den neuen Stadtbus von Mercedes in Ausgabe 7 von lastauto omnibus auf Seite 54.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Datum

6. Juni 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.