Zoom

: Dakar - Antofagasta, 06.01.2010

Da heute die Route der Assistenz- und Begleitfahrzeuge nahe an der Sonderprüfung verläuft, gestatten wir uns einen Offroad-Abstecher zur Rennstrecke.

Parallel zur Ruta 5 wühlen wir uns mit den VW Amarok durch den leichten bis mittelschweren Sandboden. Dabei gilt es, aus den Farbabstufungen des Untergrundes die geeigneten Stellen für die eigene Spur herauszulesen und gleichzeitig Kuppen, Gräben und Rillen rechtzeitig zu erkennen. Dies wird durch die Staubfahnen der Vorderleute enorm erschwert und endet schon mal mit einem außerplanmäßigen Stopp. Nach dieser Erfahrung wissen wir die Leistung der Dakar-Piloten auf zwei und vier Rädern noch mehr zu schätzen. Zum Ende des heutigen Abschnittes erreichen die Teams Antofagasta an der chilenischen Pazifik-Küste. Nach heißen Tagen in Agentinien, der Andenüberquerung und einer eintägigen Fahrt durch die Atacama-Wüste erfreut der heutige Standplatz an der Felsküste mit einer frischen Brise, salziger Meeresluft und einem malerischen Ausblick. Der Kamera-Hubschrauber kündigt zuverlässig die Vorbeifahrt der Spitzenreiter an. Nur wenige Gehminuten vom Dakar-Camp in Antofagasta bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Pazifikküste. Entgegen anders lautenden Vorurteilen muss die Körperpflege im Fahrerlager nicht zu kurz kommen. Text: Stefan Cerchez Datum: 06.01.2010

Datum

6. Januar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen