Zoom
Foto: DAF Trucks

DAF LF Update

Verteiler-Lkw mit neuer Technik

DAF widmet sich dem Verteiler-Lastwagen LF: Der Lkw der 7,5- bis 19-Tonnen-Klasse erhält einen neuen Einstiegsmotor und schnellere Hinterachsübersetzungen.

Kleiner Motor, leichte Last – diese Spezifikation läuft bei DAF ab sofort unter der Bezeichnung "LF City". Der Lkw hinter dem frischen Namen ist auf 7,5 Tonnen ausgelegt und mit dem neuen 3,8-Liter-PACCAR PX4-Motor ausgestattet. Das Einstiegstriebwerk des LF ist mit 156 und 172 PS zu haben. Das maximale Drehmoment beziffert DAF auf 500 beziehungsweise 600 Nm im Drehzahlbereich zwischen 1.200 und 2.000/min.

Überarbeitete Motoren, neues Getriebe

Für den schweren Verteilerverkehr ist der PACCAR PX-5-Motor mit 4,5 Litern Hubraum und 184 sowie 213 PS und der 6,7 Liter fassende PACCAR PX-7 mit 234 und 325 PS erhältlich. Ende 2016 haben die großen Triebwerke eine Überarbeitung samt neuer Software und verbessertem Wärme- und Luftmanagement erfahren. Ein früher anliegendes, um fünf bis zwölf Prozent gesteigertes Drehmoment von 850 (bei 1.200 bis 1.500/min) und 1.200 Nm (bei 1.100 bis 1.700/min) war die Folge. Getriebeseitig sind neben manuellen und automatisierten 5-, 6-, 9- und 12-Gang-Schaltboxen auch Automatikgetriebe verfügbar. Neu ist hier die Allison-Automatik für den stärksten PX-7-Motor und LF mit einer Gesamtmasse von 18- und 19-Tonnen.

In Kombination mit der ab sofort schnelleren Hinterachsübersetzung von bis zu 3,31:1 und der damit niedrigeren Motordrehzahl bei Dauergeschwindigkeit verspricht DAF eine Kraftstoffeinsparung von bis zu sechs Prozent. Durch die leiseren Motorgeräusche soll zudem der Komfort erhöht werden, der auch von einer moderneren Innenausstattung und der neuen Fahrerinformationsanzeige DIP profitiert. Auch von außen ist der neue LF zu erkennen: Der Kühlergrill ist jetzt mit einer Chromleiste versehen, das Logo-Panel mit DAF-Schriftzug wurde neu gestaltet.

Breite Palette, umfangreiche Assistenz

Die LF-Modellpalette ist weiterhin breit ausgelegt: Die Radstände reichen bis zu einer Länge von 6,90 Metern, Aufbaulängen von über neun Metern sind machbar. Das Tankvolumen kann auf bis zu 1.240 Liter erweitert werden. Neue Befestigungen sollen eine einfachere Montage von Aufbauten oder Ausrüstung ermöglichen, dazu sind Vorbereitungen für die Montage eines Verteileraufbaus mit Ladebordwand, eines Tankaufbaus mit Hilfsrahmen und einer Kippbrücke erhältlich. Die Kombination aus langem Radstand und einem kurzen Überhang soll den Aufbau für Müllsammlerfahrzeuge erleichtern.

In Sachen Sicherheit legt DAF mit einer analogen, aber effizienten Maßnahme nach: Ab sofort ist der LF optional mit einem Fenster in der Beifahrertür zu haben, welches die Sicht auf Radfahrer und Fußgänger erheblich vereinfacht. Elektronische Helfer wie der Notbremsassistent (AEBS), das Auffahrwarnsystem (FCW), der adaptive Tempomat (ACC) und der Spurhaltehelfer (LDWS) sind für alle Modelle mit luftgefederter Hinterachse und einem zulässigen Gesamtgewicht von acht Tonnen serienmäßig. Mit DAF Connect steht der LF modernen Fernverkehrs-Lkw in nichts nach: In Echtzeit lassen sich mit diesem System Daten wie Fahrzeugstandort und Fahrzeugauslastung, Kraftstoffverbrauch, Motorleerlauf und Kilometerstand überwachen. Auch in der City-Logistik müssen LF-Kunden in Sachen Telematik also keine Abstriche machen.

Autor

Datum

30. August 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.