DAF XF Zoom
Foto: ad hermans

DAF

CF- und XF-Baureihe erneuert

Die neueste Generation der mittelschweren und schweren Baureihen CF und XF soll bis zu sieben Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen. Möglich machen das ein rundum optimierter Antriebsstrang sowie die verbesserte Aerodynamik. 

Während der Commercial Vehicle Show in Birmingham hat DAF Trucks-Präsident Preston Feight die überholten DAF-Baureihen CF und XF vorgestellt. Neben Retuschen und aerodynamischen Optimierungen an der Karosse sind es vor allem die Verbesserungen an den Komponenten unterm Blech, die die Kraftstoffeffizienz der beiden Lkw-Reihen erhöhen.


Innermotorische Maßnahmen erhöhen thermische Effizienz


Dazu zählen ein effizienterer Turbolader, ein neues Abgasrückführungssystem und eine neu entwickelte Ventilsteuerung. Sie sollen die Steuerung der Luftansaugung der MX-Motoren, sowohl MX-11 wie auch MX-13, verbessern. Ein neues Verbrennungssystem mit neuen Kolben, Einspritzdüsen und angepassten Einspritzverläufen sollen zudem die thermische Effizienz verbessern. Damit einher geht ein höheres Verdichtungsverhältnis. Weiterhin zum Einsatz kommen voll variable Lenkungs-, Öl- und Kühlflüssigkeitspumpen, die nur dann Energie für sich beanspruchen, wenn sie auch tatsächlich nötig ist.


Wichtigstes Ziel der Maßnahmen sei gewesen, die Drehzahl des Antriebsstrangs zu verringern. So steht nun das maximale Drehmoment der elf und der knapp 13 Liter großen Motoren mit Ausnahme der stärksten Ausführung des MX-13 ab 900 Touren zur Verfügung. Dieses niedrige Niveau ermöglicht den Einsatz besonders lang übersetzter Hinterachsen. Je nach Spezifikation ist eine Reduktion von bis zu 2,05:1 möglich, was bei Marschtempo 85 km/h ein Drehzahlniveau von 1.000 bis 1.040 Touren ergibt. Das Leistungsspektrum reicht im Falle der MX-11-Motoren in fünf Stufen von 299 bis 449 PS sowie von 1.350 Nm bis 2.300 Nm Drehmoment. Die MX-13-Ausführungen erreichen in drei Stufen 428 bis 530 PS sowie 2.300 bis 2.600 Nm.


Statt AS-Tronic kommt nun ZF Traxon zum Einsatz


Gezählt sind auch die Tage der bewährten ZF AS-Tronic in CF und XF. Nun muss bei den Lkw der Niederländer ZF Traxon ran. Standard ist die Ausführung mit zwölf Gängen, optional ist eine Variante mit 16 Schaltstufen zu haben. Traxon ermöglicht gegenüber der Vorgängergeneration geringere Reibungsverluste, schnelleres Hochschalten und eine erweiterte Nutzung des Segelmodus Eco-Roll in Neutral-Stellung des Getriebes.
Neben den Motoren leistet auch die Motorbremse mehr. In Verbindung mit dem MX-11 wächst die Bremsleistung von 320 auf 340 kW. Im Falle des MX-13 bleibt es bei maximalen 360 kW, die aber im Drehzahlbereich von 1.200 bis 1.500 Touren um 30 Prozent erhöht wurden.

Thomas Rosenberger lastauto omnibus Chefredakteur

Autor

Datum

26. April 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.