Zoom

trans aktuell-Symposium: Wie sich Speditionen vor Cyber-Attacken schützen

Die Zahl der Cyber-Attacken nimmt zu. Betroffen sind nicht nur Konzerne. Die Datendiebe haben es zunehmend auch auf kleine und mittelständische Unternehmen abgesehen. 

Deren IT-Systeme weisen nicht selten Defizite auf und sind damit verwundbar – entsprechend hoch ist nach Angriffen der Schaden. Umso wichtiger ist es für mittelständische Speditionen und Werkverkehre, Schutzvorkehrungen zu treffen. Was Unternehmen konkret tun können, um Cyber-Attacken abzuwehren, erläutern Experten bei einem Symposium der Fachzeitschrift trans aktuell praxisnah und nutzwertig am Mittwoch, 27. April, in den Räumen der Spedition Rüdinger in Krautheim im Hohenlohekreis.

Wie real die virtuellen Gefahren sind und wie das Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg die Bedrohungslage einschätzt, erklärt Moritz Huber, der bei der Behörde die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime leitet. Auf welche Daten es die Hacker genau abgesehen haben und wie typische Angriffsmuster aussehen, berichtet Hans-Wilhelm Dünn, Vizepräsident des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland. Eine Hinführung zum Thema übernimmt Prof. Christopher Stoller aus dem Bereich Spedition, Transport und Logistik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Beispiele aus der Praxis

Wie sein Unternehmen auf Nummer sicher geht und Cyber-Attacken einen Riegel vorschiebt, teilt Thomas Schwarz mit, Geschäftsführer der Spedition Schwarz aus Herbrechtingen. Firmen können sich aber nicht nur durch ein leistungsfähiges Netzwerk und Expertise im eigenen Haus, sondern auch durch ein augeklügeltes Zusammenspiel mit Versicherern vor virtueller Spionage und Datendiebstahl schützen. Wie das geht, sagt Peter Janson, Prokurist beim Versicherungsmakler Oskar Schunck.

Die von trans aktuell-Chefredakteur Matthias Rathmann moderierte Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr. In der Pause und beim abschließenden warmen Buffet besteht Gelegenheit, sich zum Thema auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Die Teilnahmegebühr beträgt 199 Euro (netto) pro Person. Mitglieder des Verbands Spedition und Logistik Baden-Württemberg (VSL), der die Veranstaltung unterstützt, sowie Dekra-Mitglieder und trans aktuell-Abonnenten bezahlen 169 Euro (netto) pro Person. Weitere Auskünfte bei Melanie Kura im ETM Verlag, Tel.: 0711/78498-13, E-Mail: info@etmevents.de

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Autor

Foto

Edelweiss/Fotolia, Montage: Götz Mannchen

Datum

24. Februar 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.