Contargo Zoom

Contargo: Region Rhein-Neckar weiterentwickeln

Das Container-Logistik-Netzwerk Contrago setzt auf weiteres Wachstum in der Region Rhein-Neckar.

Zu diesem Zweck hat sich die standortübergreifende Dachorganisation  Contargo Network Services von ihrem Terminal-Standort Germersheim getrennt. Dieser gehört rückwirkend zum 1. September 2014 zu Contargo Rhein-Neckar – einer Regionalgesellschaft, die sich bislang aus den Standorten in Ludwigshafen und Mannheim zusammengesetzt hatte. Contargo-Geschäftsführer Konrad Fischer begründet diesen Schritt mit der "strategischen Weiterentwicklung  in der Rhein-Neckar-Region". Des Weiteren sollen in diesem Zusammenhang die Terminals in Ludwigshafen und Mannheim weiter ausgebaut werden.

Das Terminal im Industriehafen in Germersheim verfügt über zwei Liegeplätze für Binnenschiffe. Es bestehen wöchentlich vier Binnenschifffahrtsverbindungen nach Antwerpen und Rotterdam. Damit ergänze der Standort "die flächendecke Konzeption zwischen den Terminals Ludwigshafen und Wörth", heißt es dazu in einer Unternehmensmitteilung. Für den Umschlag der Container stehen ein Kran sowie ein Reachstacker zur Verfügung. Bis zu 1.000 TEU können auf dem Gelände zwischengelagert werden.

Portraits

Autor

Foto

Contargo

Datum

15. September 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.