Bosch, App, Lkw Zoom

Digitale Helfer für Disponent und Fahrer: Bosch stellt Ergebnisse des Projekts ProveIT vor

Bosch und sechs weitere Unternehmen entwickelten im Projekt ProveIT drei Jahre lang eine IT-Plattform, eine Fahrer-App und Services für Disponenten. Sie wollen die Logistikbranche damit fit für die Industrie 4.0 machen.

Disponenten können laut Dr. Markus Bauer, Programm-Manager für Logistik-IT bei Bosch, über die IT-Plattform die gesamte Lieferkette des Werkes überwachen und bei einer Störung entsprechend reagieren. Für die Lkw-Fahrer wurde eine App entwickelt, mit deren Hilfe sie alle wichtigen Ereignisse quittieren können: Start, Ankunft, den Ladevorgang oder Störungen auf der Strecke.

"Diese Echtzeitdaten werden über die ProveIT-Plattform gebündelt und bereitgestellt", erklärt Projektleiter Bauer. In die Plattform sei zudem ein sogenanntes Abweichungsmanagement integriert, das verschiedene Optionen bei Störungen wie Staus durchspielt und sich für die beste entscheidet. ProveIT kümmere sich auch um die optimale Auslastung aller Transportkanäle und generiere Transportaufträge, in denen alle Detaildaten zusammenlaufen.

An der Entwicklung von ProveIT ("Production plan based recovery of vehicle routing plans within integrated transport networks") waren neben Bosch auch der Zulieferer ZF Friedrichshafen, Geis Transport und Logistik, die Software-Anbieter Locom und PTV sowie das Forschungszentrum Informatik (FZI) und das Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) beteiligt. Mit dem FZI kooperiert Bosch nach eigenen Angaben auch nach Ende des Projekts, um die App weiterzuentwickeln.

Franziska Niess

Autor

Foto

Bosch

Datum

13. Juni 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.