Panalpina, Logistikzentrum Zoom

Bilanz: Schweizer fahren Gewinn ein

Die Panalpina Gruppe hat 2011 einen Konzerngewinn von 127 Millionen Schweizer Franken (105 Millionen Euro) erzielt.

2010 bilanzierte der Schweizer Konzern ein Minus von 26 Millionen CHF (21,5 Millionen Euro). Der Nettoumsatz der Gruppe ging 2011 um neun Prozent auf 6.500 Millionen CHF (5.391 Millionen Euro) zurück. 2010 lag der Wert bei 7.164 Millionen CHF (5.942 Millionen Euro). Alle Regionen und Produktdivisionen verzeichnen laut Unternehmen ein zweistelliges Plus des Bruttogewinns (1.447 Millionen Schweizer Franken).
„Wir haben 2011 sehr gute Fortschritte gemacht“, sagte Panalpina-Chefin Monika Ribar bei Vorlage der Jahresbilanz. Es sei ein erfolgreiches Jahr gewesen, indem Panalpina viel erreicht habe, fügt sie an. Ribar räumt aber auch ein, dass nicht alle Ziele erreicht wurden.
Im Bereich Seefracht verzeichnet Panalpina ein Plus von sechs Prozent. Der Konzern transportierte 1,31 Millionen TEU (20-Fuß-Container). Im Jahr zuvor waren es 1,24 Millionen TEU.
Wegen niedriger Frachtraten ging der Bruttogewinn pro TEU Seefracht um acht Prozent zurück. Im Bereich Luftfracht transportierten die Schweizer 848.000 Tonnen, fünf Prozent weniger als 2010 (892.000 Tonnen). Margenverbesserungen führten aber zu einer weiteren Zunahme des Bruttogewinns pro Tonne Luftfracht von neun Prozent.

Für 2012 kündigte Ribar an, sich weiterhin auf Produktivitätssteigerungen und Kostenkontrolle zu konzentrieren. Panalpina geht davon aus, dass die Volumen vor allem im Bereich Luftfracht zurückgehen. Ab dem zweiten Quartal rechnen die Schweizer hier mit Marktanteilsgewinnen. Im Bereich Seefracht geht der Konzern von steigenden Raten und einem Marktwachstum von vier bis fünf Prozent aus.



Susanne Spotz, ETM online

Autor

Foto

Panalpina

Datum

8. März 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.