Zoom

BGL Konjunkturanalyse: Geschäftsklima bleibt unterkühlt

Auch im erste Quartal 2015 setzt sich die Abkühlung des Geschäftsklimas in der Transport- und Logistikbranche fort.

Das geht aus der aktuellen Konjunkturanalyse des Bundesverbands Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) hervor.

So habe sich das wirtschaftliche Klima in der Branche bereits im dritten Quartal 2014 abgekühlt. Diese Tendenz habe sich nun auch im ersten Quartal 2015 fortgesetzt. So sank der Geschäftslage-Saldo von -15,5 auf -16 Prozentpunkte. Dennoch seien die Aussichten auf das folgende Halbjahr saisonbedingt wieder optimistischer.

Kosten steigen, Umsätze fallen

In der detaillierteren Ansicht wird diese Abkühlung umso deutlicher. Im Vergleich zum Vorquartal reduzierten laut BGL 10,5 Prozent der befragten Betriebe ihre Fuhrparkkapazität. Nur sechs Prozent erhöhten sie. 30 Prozent mussten im Berichtszeitrum demnach Umsatzrückgänge hinnehmen. Nur bei 13,5 Prozent stiegen die Umsätze. Daher bewerten 26 Prozent der Unternehmen ihr Betriebsergebnis als schlecht, nur zehn Prozent als gut. Auch die Fahrzeugauslastung sank – bei 25,5 Prozent der Befragten. Nur bei 11,5 Prozent nahm sie zu. 15 Prozent haben den Fahrpersonalbestand reduziert, elf Prozent erhöht.

Auch kostenseitig haben die befragten Unternehmen zu knabbern. Laut BGL beklagen 28 Prozent gestiegene Gesamtkosten, 16 Prozent höhere Dieselpreise, 18,5 Prozent gestiegene Fahrzeugkosten und 36,5 Prozent erhöhte Personalkosten. Zu dem komme bei 14 Prozent der Betrieben eine gesunkene Zahlungsmoral der Kunden.

Der BGL hat für seine Konjunkturanalyse 547 Unternehmen befragt, von denen 410 antworteten. Erstmals sind keine Unternehmen aus Schleswig-Holstein Teil der Analyse.

Ford Transit Custom

Autor

Foto

imageteam/Fotolia

Datum

16. Juli 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.