Kabotage Zoom

BG testet Kamerasysteme: Mit Kameras Unfälle vermeiden

Die BG Verkehr will Lkw-Abbiegeunfällen einen Riegel vorschieben. Kamera-Monitor-Systeme können helfen, Lkw-Abbiegeunfälle zu verhindern. Die BG Verkehr hat gemeinsam mit vier Transportunternehmen mehrere Systeme getestet. Die Fahrer sind demnach vom Nutzen dieser Systeme überzeugt.

Im Kampf gegen Lkw-Abbiegeunfälle gibt es bisher keine großen Fortschritte. Die BG Verkehr will das ändern und dieser Unfallart einen Riegel vorschieben. Große Hoffnungen legen die BG-Fachleute auf entsprechende Kamerasysteme, die das Sichtfeld des Fahrers erheblich vergrößern, den toten Winkel also nahezu komplett ausleuchten. In einer Studie hat die BG seit Herbst vorigen Jahres unterschiedliche Systeme teilweise über mehrere Monate hinweg in der Praxis erproben lassen. Wissenschaftlicher Partner war das Institut für Arbeitsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Vier Transportunternehmen hatten jeweils drei Fahrzeuge entsprechend ausrüsten lassen. Vor dem Einbau und im Anschluss haben BG Verkehr-Mitarbeiter die betreffenden Fahrer befragt, weitere rund 200 Fahrer wurden in umfangreichen Fragebögen zu ihrer Einschätzung zu Kamera-Monitor-Systemen (KMS) gebeten.

Dabei stellte sich heraus, dass die überwiegende Zahl der Fahrer vom Nutzen dieser Systeme überzeugt ist. "Die Ergebnisse sind fast durch die Bank positiv", erklärt Projektleiter Michael Fischer, Assistent der Geschäftsbereichsleitung Prävention bei der BG Verkehr. Ob ein Unfall durch die KMS im Testzeitraum verhindert wurde, lässt sich zwar nicht sagen, das subjektive Sicherheitsgefühl indes sei in jedem Fall gestiegen.

BG Verkehr bietet Unterstützung bei Kamerawahl an

Für grundsätzlich positiv hält es die BG Verkehr, dass die Fahrzeughersteller nun ihre Bemühungen ausbauen, um Abbiegeunfällen vorzubeugen. So stellt Daimler auf der IAA Nutzfahrzeuge einen Abbiegeassistenten vor, den man erstmals auch bestellen kann. Doch geben die BG Verkehr-Verantwortlichen zu bedenken, dass auch die Bestandsflotte sicherer gemacht werden muss. Entsprechende KMS schlagen inklusive Einbau demnach mit 800 bis 1.200 Euro zu Buche. Die BG Verkehr bietet ihren Mitgliedsunternehmen an, sie bei der Wahl oder Entscheidung für ein entsprechendes Kamerasystem zu unterstützen. Entsprechende Hilfestellung gibt es auch in Form einer Broschüre mit dem Titel "Kamera-Monitor-Systeme zur Vermeidung von Abbiegeunfällen", in der die BG Verkehr die Ergebnisse ihrer Untersuchung zusammenfasst.

Sie hält es für unabdingbar, das Augenmerk aller am Transportgeschehen Beteiligter stärker auf das Thema Abbiegeunfälle zu legen. "Sie haben oftmals schwerwiegende Folgen", heißt es darin. Schwer verletzte und getötete Personen seien die Folge. Darüber hinaus müsse das Fahrpersonal mit den Folgen dieses traumatisierenden Ergebnisses fertig werden. Die BG Verkehr stellt die Ergebnisse ihrer Untersuchung auch im November im Rahmen einer eigenen Konferenz zum Thema Lkw-Abbiegeunfälle in Hamburg vor.

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Autor

Foto

Matthias Rathmann

Datum

21. September 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.