Alles über Beste Marken 2015
5 Bilder Zoom

Beste Marken 2015 Service: Unterwegs daheim

Zuversicht, Vertrauen und Qualität – diese Eigenschaften benötigen Unternehmen aus den Bereichen Lkw-/Bus-Teilehändler, Reifendienste, Truck- und Trailerservice und Autohöfe. Wer dem Kunden das am besten vermitteln kann, der hat eine starke Marke. Die vier Sieger bei den Besten Marken 2015 in der Gruppe Service erklären, wie sie es schaffen, eine starke Marke zu sein.

Alexander Ruscheinsky, Geschäftsführer bei Autohof 24:

„Der Autobahnnutzer besitzt wenig Informationen über das Angebot der Versorgungsstationen, die auf und neben der Autobahn vorgehalten werden, insbesondere die Beschilderung der Autohöfe, die nur über die Autobahnausfahrten erreichbar sind, ist spärlich und reduziert sich im Wesentlichen auf das Gastronomie-Angebot und die Tankstellengesellschaft. Eine Kommunikation zwischen dem Fahrer und der Versorgungsstation (Autohof) über IT, insbesondere Smartphones, gilt es aufzubauen. Auf der Strecke benötigt der Lkw-Fahrer beispielsweise Angaben zu Sicherheitsparkplätzen, Elektroanschluss-Möglichkeiten, dabei insbesondere für Kühlfahrzeuge oder den aktuellen Auslastungsgrad des Parkplatzes. An diesen Möglichkeiten wird gearbeitet. Vielleicht kann dann auch bald der hungrige Lkw-Fahrer sein aufgrund von Zeitdruck aus dem Truck bestelltes Schnitzel im Restaurant am Tisch stehen haben, wenn er an dem Autohof ankommt. Auch das Zahlen entfällt dann, weil die Bestellung bereits über sein Smartphone abgerechnet wurde.“

Pierre Fleck, CEO Europart Holding GmbH:

„In der Abwicklung von Ersatzteilbestellungen ist unser Online-Bestellsystem EWOS nicht mehr wegzudenken. Wir bei EUROPART entwickeln und optimieren dieses System kontinuierlich weiter. Als Spezialist im NFZ-Teilehandel geben wir unseren Kunden und Händlern somit ein Werkzeug an die Hand, das die Suche nach dem passenden Ersatzteil erleichtert und beschleunigt sowie Ersatzteilbestellungen rund um die Uhr möglich macht. Mit EWOS kann der Kunde sogar Ersatzteilnummern anderer Hersteller oder Lieferanten identifizieren und so exakt das passende Ersatzteil bestellen. Dank der Anbindung an unser Zentrallager in Werl, wo wir eine große Auswahl häufig nachgefragter Teile ständig verfügbar haben, kann der Kunde die Verfügbarkeit der Ersatzteile online prüfen und erhält einen Liefertermin – meist schon für den nächsten Tag.“

Michael Bogateck, Direktor Verkauf bei Euromaster:

„Wir achten darauf, dass die Fuhrparks unserer Kunden so effizient wie möglich aufgestellt sind. Mit MasterCare, unserem neuen elektronischen Angebot, erstellen wir für den Fuhrpark unserer Kunden detaillierte Kosten- und Nutzenanalysen. Bei dieser Analyse werden sämtliche Basisdaten sorgsam erfasst und unseren Kunden zeitgleich online zur Verfügung gestellt. Per EDI-Übertragung werden die Daten auf Wunsch in ein IT-System übermittelt. Unser Programm ermittelt den aktuellen Reifenstatus der Flotte und erstellt eine Bedarfsprognose.“

Alexander Willhardt, Leiter Customer Services & Parts Mercedes-Benz Lkw:

„Das effiziente Fahren und die effiziente Transportplanung nimmt in der Branche eine immer größere Bedeutung ein. Spediteure müssen flexibler auf Transportaufträge reagieren, die Konkurrenz wächst ständig und die Standzeiten der Fahrzeuge sind so gering wie möglich zu halten. Dennoch lassen sich Werkstattaufenthalte nicht komplett vermeiden und Wartungen sollten planmäßig durchgeführt werden. Mit unserer Service-Marke TruckWorks lassen sich die Werkstattaufenthalte genauestens organisieren und damit Standzeiten vermeiden. Bei TruckWorks können alle Arbeiten und Reparaturen am Fahrzeug wie auch an Anhänger, Auflieger, Aus-, Ein- und Aufbauten zusammen durchgeführt werden. Um diesen Service zu leisten, arbeiten wir mit 29 renommierten Kooperationspartnern zusammen und schulen unsere Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen. So können alle Branchen im Transportgewerbe abgedeckt werden – von der Baubranche über den Kommunalverkehr bis zum Schwerlasttransport. Das Transportgewerbe hat weit gefächerte Arbeitszeiten. Daher haben unsere 100 bundesweiten Standorte wochentags mindestens 14 Stunden und samstags mindestens acht Stunden geöffnet. Mit der Service-Marke TruckWorks entlasten wir unsere Kunden von zeitintensiver Planung und bringen die Fahrzeuge schnellstens wieder auf die Straße.“

Autor

Foto

Europart

Datum

19. August 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen