Hefttitel lao Meldung 09/14 Zoom

Ausgabe 9/2014: lastauto omnibus liegt druckfrisch am Kiosk

Das September-Heft von lastauto omnibus ist im Handel zu haben. Die neue Ausgabe bietet unter anderem Beiträge zum neuen Motor und Triebstrang des MAN TGX, zum überarbeiteten Vito von Mercedes und den Neuheiten von ZF zur IAA Nutzfahrzeuge.

Er heißt D3876 und liefert wahlweise 520 oder 560 PS (382 oder 412 kW). Die Rede ist vom neuen 15,2-Liter-Motor für den MAN TGX. Die stärkste Version des D3876 mit 640 PS (470 kW) bleibt den neuen drei- und vierachsigen Schwerlastzugmaschinen auf TGX-Basis vorbehalten, die auf der kommenden IAA ihre Premiere feiern. Der neue D3876 ersetzt den großen V8 der Baureihe D28, der nicht mehr auf Euro 6 umgerüstet wurde. Er wiegt 160 Kilogramm weniger als der D28, aber mit 1.345 Kilogramm immerhin auch 220 Kilogramm mehr als der kleinere D26. Dieses verhältnismäßig hohe Gewicht ist auch ein Resultat der soliden, stabilen Bauweise, die enorm hohe Zünddrücke bis 230 bar meistern muss. Ausgelegt ist der Sechszylinder gar für 250 bar. Einen Beitrag zu den ersten Erfahrungen mit dem neuen Motor und Triebstrang im TGX findet sich in der September-Ausgabe von lastauto omnibus.

Was der neue Mercedes Vito bietet

Die V-Klasse hat Mercedes bereits vor einigen  Monaten vorgestellt und damals schon betont, dass die Gemeinsamkeiten mit der Transporter-Variante Vito gering sein werden. Von außen betrachtet trifft das nur bedingt zu. Natürlich ist die Karosserie mit der Pkw-Variante weitgehend identisch. Dass die Stoßfänger in Serie mattschwarz gestaltet sind, ist im gewerblichen Segment keine große Überraschung. Ähnliches gilt für die Lamellen des Kühlergrills, wobei die Designer hier Elemente von den schweren Mercedes-Nutzfahrzeugen wie dem Actros aufgegriffen haben. Im Innern des Vito muss man die Gemeinsamkeiten mit der V-Klasse aber tatsächlich suchen. Ins Auge sticht der Armaturenträger, der mehr an den des Sprinters als an den der V-Klasse erinnert. Hochwertige Verarbeitung und haptisch angenehme Materialien, Schalter und Drehregler sind Ehrensache. Lesen Sie alles über den neuen Vito in der September-Ausgabe.

Rangieren per Fingertipp

Der Systemanbieter ZF stellt zur IAA Nutzfahrzeuge in Hannover in wenigen Wochen gleich ein ganzes Bündel an Innovationen vor. Mit dabei ist ein System, das es erlaubt, Lkw autonom von außen zu steuern. Dazu notwendig ist ein Tablet-Computer mit entsprechender App. Rangiert wird per Fingertipp mit Hilfe eines stilisierten Sattelzugs mit Anhänger, der auf dem Tablet von oben zu sehen ist. Ein Rechner im Lkw setzt die Steuerbefehle in Echtzeit entsprechend in Lenkbewegungen für die Zugmaschine um. Mithilfe von drei Icons lässt sich zudem die Fahrgeschwindigkeit des Lastzugs fein gestuft regeln – vorwärts von 1 über 2 bis 4 km/h, rückwärts von 0,5 und 1 bis 2 km/h. Weitere Neuheit ist das automatisierte Getriebe Traxon Dual mit Doppelkupplung. Das System besteht aus zwei trockenen Kupplungen, so dass immer die Anschlussgänge bereits anliegen, es schaltet also ohne Zugkraftunterbrechung. Mehr zu den Neuheiten von ZF in der Ausgabe 9/2014 von lastauto omnibus.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Datum

15. August 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.