Zoom

Auf Achse: Weltrekordler

Geschwindigkeits-Herausforderung: David Vrsecky ist neuer Weltrekordler!

Der Truckrennfahrer David Vrsecky hat seine bislang erfolgreichste Race Truck Saison mit einem neuen Geschwindigkeitsweltrekord gekrönt. David erreicht die bisher höchste gemessene Geschwindigkeit auf einer festgelegten Kilometerstrecke. Nachdem Vrsecky bereits den Europäischen Meistertitel gewinnen konnte hat er nunmehr zum 2. Mal den Eintrag ins Buch der Weltrekorde (world record keeper) und damit die Klassifikation zum erfolgreichsten Truckfahrer in der Truckgeschichte. Das Management des Buggyra International Racing System Teams, das erfolgreichste Truck Race Team aller Zeiten, hat bereits zu Beginn der Saison entschieden, diesen Geschwindigkeitsrekord für eine feststehende Strecke einzufahren. Das verrückte Wetter im Dezembers 2006 verhinderte aber den frühzeitigen Versuch, den Weltrekord zu brechen. Die Regeln für den Rekordversuch sind sehr einfach. Der Durchschnittswert ermittelt sich aus zwei Läufen in zwei Fahrtrichtungen innerhalb Stunde. Falls der Fahrer mehrere Anläufe innerhalb dieser Zeit schafft, werden die zwei Schnellsten Zeiten gezählt. Bis dato ist der Weltrekordhalter der Schwede Boije Ovebrink mit 158,828 km/h. Die Voraussetzung für den Erfolg ist, neben dem Fahrer, das sogenannte Racing Spezial. Als Basis wird der Renn-Truck aus dem Jahr 2006 genommen. Der Truck wiegt 4,5 Tonnen und hat die Antriebskraft von sehr beachtlichen 2.000 Pferdestärken. Der technische Direktor Mario Kress und seine Ingenieure entwickeln dafür einen Motor mit limitiertem Turboeffekt. Das Beschleunigungsvermögen des Motors ist dabei zusätzlich erhöht worden. Von Null auf 100 in weniger als 4 Sekunden. Die Reifenfirma Ihle mit der Marke Rigdon hat für diese enorme Beschleunigung einen Reifen speziell für diese Zugkraft hergestellt. Anstelle der traditionellen Doppelreifen auf der Hinterachse wird der Truck mit einem einzelnen speziell hergestellten Reifen für Hochgeschwindigkeiten ausgestattet. Dem sogenannten Super Single. Nach zahlreichen Testläufen gibt Vrsecky die Taktik gekannt. „Auf den ersten Blick wird alles ganz einfach aussehen. Ich werde mich nur in meinen Sitz setzen, das Lenkrad festhalten, das Gaspedal drücken und das ist es. Leider ist es aber doch etwas komplizierter. Ein kleiner Patzer am Lenkrad zu Beginn und ich kann es gleich noch mal versuchen. Das Automatikgetriebe ist die einzige Lösung. Mit einer manuelle Gangschaltung, ging das so nicht. Auch wenn die Durchschnittsgeschwindigkeit entscheidet, ich muss den Truck auf Höchstgeschwindigkeit bringen und Ich muss noch schneller als Ovebrink fahren, der bei seinem Versuch eine die Höchstgeschwindigkeit von 244 km/h erreichte.“ Jetzt geht es los. Und der 1. Versuch ist gleich erfolgreich. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 166,527 km/h und damit schon deutlich höher als die von Ovebrink. David: „Ich glaubte an den Motor und war echt überrascht über die Performance der Rigdon-Reifen. Die Basis war ein gut gelungener Start und danach hielt ich den Truck in der optimalen Position für genügend Speed“ . Nach einer schnellen Datenauswertung und der Ausführung der notwendigen Routinewartung startet David in die 2. Runde, die alles entscheidet. Und genauso war es! Nachdem er die Messstation der Fahrstrecke hinter sich gelassen hat, geben die Zeitmesser den unglaublichen Durchschnittswert von 173,811 km/h bekannt. Bis dahin war der Weltrekord bei 169,811 km/h. Der neue Weltrekordhalter will nun die Schallmauer von 170 km/h. Deshalb ein weiterer Versuch. Mit einer Zeit von 21,10 Sekunden und der daraus resultierenden Durchschnittsgeschwindigkeit von 170,616 km/h verbessert David seine Zeit nochmals. Vrsecký ist der neue Weltrekordhalter im Race Truck Fahren auf einer festgelegten Kilometerstrecke. Der Weltrekord liegt jetzt bei 171,878 km/h.

Datum

11. Februar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare