Zoom

Auf Achse: TGP am Nürburgring 2009

Ergebnisse zum 6. Lauf des European Truck Racing Championship

Der Truck-Grand-Prix am Nürburgring ist jedes Jahr aufs Neue ein Highlight im Truck Race Kalender. In diesem Jahr gab es in dieser Hinsicht auch trotz aller Querelen keine Ausnahme. Knapp 180.000 Zuschauer zog es wieder in die grüne Hölle. Und nach dem Umbau des Rings konnte man das durchaus wörtlich nehmen. Zwischen Camping und Luxushotel hat nun auch das Eifeldorf Grüne Hölle seine Pforten geöffnet. Auch das große Open-Air Festival ließ kaum einen Wunsch offen, was die Musik betrifft. Einzig das Wetter zeigte sich von seiner typischen Eifelseite. Drei Jahreszeiten an einem Tag waren also eher Regel statt Ausnahme. Trotz allem standen aber natürlich die Rennen im Vordergrund. Größter Abstauber des Wochenendes war David Vrsecky. Der Tscheche holte sich ganze 50 Punkte auf sein Konto und kam dadurch ein ganzes Stück näher an Antonio Albacete, der sich anschickt, ihm den Titel abzujagen. Diese Leistung schaffte er mit je zwei Siegen und dritten Plätzen. Allerdings dürften wohl die meisten deutschen Fans ihre Augen ganz woanders gehabt haben. Schließlich fuhr der auch in diesem Jahr „beliebteste Truck Racer“ Jochen Hahn in seinem „MAN in Black“ mit harten Bandagen. Man konnte beinahe spüren, wie ihn sein Heimrennen beflügelte. Ergebnis war ein verdienter Sieg im vierten Rennen. Allerdings musste er im Vorfeld auch ein paar Federn lassen. Im ersten Rennen stand er kurz vor Schluss quer und fiel auf den vierten Platz zurück. Zuvor sah es allerdings einige Male so aus, als könnte er sich Albacete schnappen. Rennen zwei und drei fielen dafür mit zwei Podiumsplätzen erfreulicher aus. {gallery}tgp2009{/gallery} Das zweite Rennen begann relativ unspektakulär mit einem gesitteten Start. Allerdings sollte das nicht so bleiben. Spätestens als Markus Bösiger Ende der ersten Runde an Markus Altenstrasser vorbei wollte, gab es für die Fans Action vom Feinsten. Das Ergebnis des Alpenduells war für beide Teilnehmer nicht sehr erfreulich. Bösiger bekam eine Durchfahrtstrafe, Altenstrasser musste ein paar Runden später seinen Renault mit Reifenschaden abstellen. Währenddessen war Egon Allgäuer auf den ersten Platz gefahren. Leider hatten da die „Großen vier“ noch ein Wörtchen mitzureden. Bösiger konnte ihm nicht mehr gefährlich werden. Doch Vrsecky, Hahn und Albacete bahnten sich ihren Weg aufs Podium. Der Sonntag waren die G4 aber wieder vereint: Vrsecky, Bösiger und Hahn vor Albacete. Hahn schnappte sich den Spanier in der Mercedes-Arena unter tosendem Jubel der Fans. Am Schweizer Kollegen biss er sich allerdings die Zähne aus. Das Abschlussrennen des Wochenendes blieb für die Führenden relativ bequem. Anders dagegen im hinteren Feld. Noch in der ersten Runde wollten es Kleinnagelvoort und Rodrigues wissen. Leider passen zwei ausgewachsene Trucks nur schwer durch die NGK-Schikane. Kleinnagelvoort kracht in die Reifenbarriere, steigt auf und kippt um. Das Ergebnis war ein Rennabbruch. Den Neustart nutzte Hahn, um an Altenstrasser vorbei auf Platz eins zu fahren, was ihm dann Albacete, Vrsecky und Bösiger nachmachten. Altenstrasser fiel zurück auf sieben, hinter Allgäuer und Levett. Die restlichen Punkte gingen an Lvov, Oliver und Vojtisek. Ein anderer beliebter Gewinner des Wochenendes war die Motorsport Legende Hans-Joachim Stuck, der im Mittelrheincup startete. Er war der lachende Dritte, als der eigentlich Führende Chris Levett einen kräftigen und auch zerstörerischen Stoß ins Heck bekam von Landsmann Stuart Oliver. Doch auch der musste seinen Truck kurz später abstellen. Im zweiten Mittelrheinlauf kam er auf Platz zwei und holte sich damit die Trophäe des Truck Master Germany.

Datum

30. Juli 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare