Zoom

Auf Achse: Reifenpartner

Michelin ist exklusiver Reifenpartner der Renault Trucks Cape to Cape-Rallye

30.000 Kilometer Härtetest vom Nordkap zum südafrikanischen Kap der Guten Hoffnung Renault Trucks setzt während der Härtetour bei allen Fahrzeugen ausschließlich auf Michelin XZL All-Terrain-Reifen für den harten Offroad-Einsatz. – Die sechs Renault Sherpa rollen auf Michelin Pneus der Größe 13 R 22,5 XZL.  Michelin ist exklusiver Reifenpartner der Renault Trucks Cape to Cape-Rallye 2009. Am 1. März starten zwölf Renault Trucks zu einer 30.000 Kilometer langen Abenteuertour von Nordeuropa nach Südafrika. Ausgangspunkt ist das Nordkap in Norwegen - der nördlichste mit dem Lkw erreichbare Punkt Europas. Von dort führt die Reiseroute über drei Kontinente (Europa, Asien und Afrika) durch 21 Länder und endet am Kap der Guten Hoffnung in Südafrika. In vier Monaten werden die zwölf Fahrzeuge insgesamt über 30.000 Kilometer unter extremen Bedingungen zurücklegen: von Eis und Schnee in Skandinavien über zum Teil unwegsame Straßen in Asien bis hin zur extremen Hitze in Afrikas Wüsten - eine echte Herausforderung für Fahrer, Fahrzeuge und Reifen. Renault Trucks setzt während der Härtetour bei allen Fahrzeugen ausschließlich auf Michelin XZL All-Terrain-Reifen für den harten Offroad-Einsatz. Die sechs Renault Lkw vom Typ Kerax sind mit den robusten Michelin Pneus der Dimension 395/85 R 20 XZL ausgerüstet, die sechs Renault Sherpa rollen auf Michelin Pneus der Größe 13 R 22,5 XZL. Die Fahrzeuge werden im Wechsel von insgesamt 168 internationalen Journalisten und Kunden pilotiert. Michelin XZL - der Alleskönner für extreme Belastungen Die Straßen- und Witterungsverhältnisse der transkontinentalen Reiseroute sind vor allem in Nordeuropa, Asien und Afrika eine echte Herausforderung - besonders für die Reifen. Dank einer speziellen Gummimischung verkraften die auf Militärfahrzeugen und bei Wüsten-Rallyes eingesetzten Michelin Reifen extreme Temperaturunterschiede von -50 bis +50 Grad Celsius. Das Reifenprofil verfügt über eine hohe Selbstreinigungskraft, die das Zusetzen der Rillen mit Schlamm und Steinen auf losem Untergrund wirksam verhindert. Alle eingesetzten Pneus stammen aus der Serienproduktion von Michelin und wurden lediglich durch sogenanntes „siping“ - dem nachträglichen Schneiden von zusätzlichen Querlamellen - für mehr Sicherheit auf den schneebedeckten und vereisten Pisten in Skandinavien präpariert. Die besonders flexible Karkasse des für geländegängige Versorgungs- und Militärfahrzeuge entwickelten Reifens ermöglicht bei Bedarf das Fahren mit sehr niedrigem Reifendruck. Dabei erreicht der Reifen eine besonders große Aufstandsfläche, durch die er auch im schweren Gelände genügend Haftung aufbauen kann. Um die Sicherheit für die Teilnehmer zu erhöhen, haben alle Fahrzeuge eine Reifendruckkontrolleinrichtung.  Michelin und Renault Trucks - eine erfolgreiche Partnerschaft Bei der Erstausrüstung von Lkw setzt Renault Trucks seit vielen Jahren auf die starke Partnerschaft mit dem Weltmarktführer Michelin. Die Erstausrüstungsreifen auf jedem Renault Lkw sind Maßanfertigungen, die auf die speziellen Anforderungen des Modells abgestimmt sind. Während der gesamten Entwicklung arbeitet Renault Trucks eng mit den Entwicklungsteams von Michelin zusammen. Mit dem gemeinsamen Engagement bei der Cape to Cape-Rallye demonstrieren die Unternehmen eindrucksvoll ihre gemeinsamen Werte und die hohen Ansprüche in puncto Qualität, Sicherheit und nachhaltige Mobilität. Seit mehr als einem Jahrhundert sorgt die Michelin Gruppe dank hoher Innovationskraft für eine sichere, effiziente und komfortablere Mobilität. Die Firmenzentrale liegt in Clermont-Ferrand, Frankreich. Weltweit ist Michelin in 170 Ländern präsent und beschäftigt mehr als 127.000 Mitarbeiter in 75 Werken. Darüber hinaus unterhält Michelin in den USA, Europa, Japan, Thailand und China Technologie- und Entwicklungszentren sowie eigene Kautschukplantagen in Brasilien und Nigeria.

Datum

25. Februar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare