Zoom

Auf Achse: Hahn: Albacete 2009

Jochen Hahn´s Statement zum 3.Lauf im spanischen Albacete & Sendetermin DSF

„Beim 3. Lauf der FIA European Truck Racing Championship im spanischen Albacete lief es für uns am Samstag leider nicht so gut. Ein dritter Platz im Zeittraining, und dann erwischte uns gleich in der ersten Rennrunde ein technischer Defekt.“ Jochen musste vom letzten Platz ins zweite Rennen starten, dass er dann aber mit einem guten 5 Platz beenden konnte. Auch das Wetter trug nicht gerade zur Besserung der Stimmung bei, da es am Samstagabend ein heftiges Unwetter gab. Doch der Sonntag entschädigte für Vieles. Pole im ersten Rennen, schnellste Rennrunde des Wochenendes, ein zweiter Platz und ein Sieg im letzen Rennen des Wochenendes. Die Ausstrahlung des dritten Rennens der Truck Race Europameisterschaft hat sich geändert, bitte beachten Sie die neue Sendezeit im DSF: Sendetag: 13.06.2009 Sendezeit: 20:30 - 21:00 Uhr Jochen Hahn: “Wir hoffen, in 14 Tagen beim nächsten Lauf in Nogaro da weiter anknüpfen zu können.“ Nach einem schwachen Auftakt dominierte Jochen Hahn am Sonntag mit seinem schwarzen MAN-Truck das Geschehen Wenn alles rund läuft, kann Jochen Hahn aus Altensteig die europäische Truck-Race-Konkurrenz hinter sich lassen. Das hat er bei den Rennen zur Europameisterschaft 2009 im spanischen Albacete am vergangenen Wochenende einmal mehr eindrücklich gezeigt. Doch momentan scheint Deutschlands bestem Truck-Racer das Pech an den Fersen zu kleben. Erneut hatte das Team Hahn Racing mit technischen Problemen zu kämpfen. Am Ende eines, auch was des Wetter anbelangte, wechselvollen Rennwochenendes konnte das Altensteiger MAN-Team dennoch eine positive Bilanz ziehen. Mit einer überragenden Leistung am Sonntag konnte sich Jochen Hahn mit 72 Punkten wieder auf Rang vier der Gesamtwertung vorarbeiten. Doch der Abstand zum Führungstrio Antonio Albacete (159 Punkte), Markus Bösiger (128) und David Vrsecky (125) ist nach mehreren Ausfällen groß. Für das Team Hahn Racing bedeutet das in den kommenden Wochen höchste Konzentration und Einsatzbereitschaft, aber auch: Hoffen auf das Quäntchen Glück, das bisher noch zu fehlen scheint. Die Rennstrecke in Albacete liegt auf der Hochebene „La Mancha“ auf rund 700 Meter Höhe und gehört zu den festen Größen im Saisonkalender der Truck-Racer. Weniger vorhersehbar ist das Wetter in dieser Region. Zwischen extremer Hitze, heftigem Wind, Temperaturstürzen und sintflutartigen Regenfällen ist alles möglich. Am vergangenen Wochenende wechselten sich Wind, Regen und schöne Phasen ab, was man als durchwachsen bezeichnen könnte. Mit vergleichbaren Höhen und Tiefen hatte das Team Hahn Racing in Spanien zu kämpfen. Ein Dritter Platz im ersten Zeittraining schien eine gute Ausgangsposition zu schaffen. Die technischen Probleme, die zwei Wochen zuvor in Misano zu Ausfällen führten, schienen behoben. Hatte man doch gemeinsam mit dem MAN-Serviceteam den Motor ausgewechselt. Doch bereits in der ersten Runde des Hauptrennens musste Jochen Hahn erneut wegen technischer Probleme vorzeitig in die Boxen. Ein gewohntes Bild bot die Zieleinfahrt mit Lokalmatador Antonio Albacete (MAN) an der Spitze, gefolgt von Markus Bösiger und David Vrsecky (beide Buggyra). Im zweiten Rennen des Tages zeigte Jochen Hahn dann wieder eine seiner schon legendären Aufholjagden. Von der letzten Position ging er ins Rennen und rollte das 27 Fahrer starke Feld von hinten auf. Am Ende belegte der Altensteiger den fünften Rang hinter Vrsecky, Albacete, Bösiger und Altenstrasser. Neuer Tag neues Glück war für Jochen Hahn das Motto des Sonntags. Mit einem zweiten und einem ersten Platz in den beiden Wertungsrennen beendete der Altensteiger seine Pechsträhne eindrucksvoll. War es nun taktisches Vorgehen oder reine Kaltblütigkeit, mit nur einer gewerteten Runde im Zeittraining markierte Hahn die Bestzeit und holte sich die Pole für das erste Rennen vor Albacete, Vrsecky dem überraschenden MAN-Piloten Chris Levett und Markus Bösiger. Fünf Runde lang gelang es Hahn sich dem anstürmenden Markenkollegen aus Spanien zu widersetzen, bevor er ihn vorbeiziehen lassen musste. Den nachfolgenden Tschechen Vrsecky hielt Hahn bis zum Ende des Rennens aber in Schach und konnte so einen hervorragenden zweiten Platz nach Hause fahren. Vierter wurde Chris Levett vor Markus Bösiger. Auf der Pole zum Abschlussrennen startete Balazs Szobi, der Achte aus dem vorhergehenden Rennen, vor Altenstrasser, Allgäuer, Bösiger, Levett, Vrsecky, Hahn und Albacete. Diese Konstellation bescherte den rund 17.000 Zuschauern spannende Gefechte auf der Piste. Zu den spektakulärsten Szenen zählte das Überholmanöver von Jochen Hahn, der das Gerangel von Bösiger und Altenstrasser nutzte, in eine entstehende Lücke schießen und vorbeiziehen konnte. Bösiger folgte im Windschatten und auch Vrsecky und Albacete konnten den bis dahin führenden Österreicher nach hinten durchreichen. Die vier dominierenden Fahrer lieferten sich einen rasanten Kampf um die Spitze. Überraschender Weise gelang es Albacete nicht ganz den Anschluss zu halten. Er wurde am Ende Vierter. Als nahezu gleichwertige Konkurrenten erwiesen sich Hahn, Bösiger und Vrsecky, die am Ende in dieser Reihenfolge die Ziellinie überquerten. Jochen Hahn hat damit in Spanien wichtige Punkte gesammelt und konnte so in der Gesamtwertung wieder aufholen. Doch die nächsten Rennen werden darüber entscheiden, ob der Altensteiger auch um einen der Podiumsplätze in der Meisterschaft noch ein Wörtchen mitreden kann. Die nächste Gelegenheit bietet sich am 20. und 21. Juni in Frankreich auf dem Circuit Paul Armagnac bei Nogaro.

Datum

9. Juni 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare