Zoom

Auf Achse: Bericht Le Mans 2009

9. Lauf zur European Truck Racing Championship vom 19. – 20. September Le Mans/Frankreich

Über 47.000 Zuschauer zog es am vergangenen Wochenende an den traditionsreiche Circuit Bugatti in Le Mans. Mit dem reißerischen Titel 24 Heures Camion - 24 Stunden Trucks - könnten die Veranstalter sogar fast recht haben, bei ganzen vier Rennen an einem Wochenende. Die wenigsten hätten wohl erwartet, dass das letzte Saisondrittel noch einmal derart spannend wird. Nach neun von zehn Läufen liegen die beiden Führenden Vrsecky und Albacete mickrige zehn Punkte auseinander. Beim Kampf um Platz drei sieht es nur wenig anders aus. Jochen Hahn liegt nach Le Mans 24 Punkte vor Bösiger. Das erste Rennen des Wochenendes verlief noch relativ unspektakulär. Vrsecky, Albacete, Bösiger, Hahn und Levett zogen ungefährdet ihre Runden. In einigem Abstand folgte auf Platz sechs ein einsamer Stuart Oliver. Dahinter machten Szobi, Allgäuer, Lvov und Lacheze die zehn voll. Was auf der Strecke so unproblematisch aussah, wurde erst auf dem grünen Tisch aufregend. Zuerst erwischte die Nachkorrektur Stuart Oliver. Disqualifikation wegen mehrfachen Overspeedings, so das Urteil der FIA. Doch bevor sich der aufgerückte Janiec über den zehnten Platz freuen konnte, ereilte ihn das gleiche Schicksal. Frankie Vojtisek hat letztendlich den letzten Punkterang geerbt. Im zweiten Rennen ging es auf der Strecke umso turbulenter zur Sache. Hahn hat den direkten Weg nach vorne genommen, dicht gefolgt von Antonio Albacete und Vrsecky. Levett und Bösiger mussten sich mit den Plätzen hinter dem vierten Egon Allgäuer zufrieden geben. Der alte Hase weiß, wie er seinen Gegnern die Tür vor der Nase zuschlägt. So hat er seinen vierten Platz bis ins Ziel gerettet. Allerdings konnte man fast denken, der Österreicher sei mit Anhänger unterwegs, so dicht hingen ihm Levett und Bösiger auf der Hinterachse. Anders ist es dem MAN-Markenkollegen Jochen Hahn ergangen. Der musste kurz vor Schluss seine Führung doch noch an Albacete abgeben. Das dritte Rennen des Wochenendes am Sonntag bot auf der einen Seite eine wahre Hatz, als Vrsecky an Albacete geradezu vorbeigerast und Jochen Hahn auf die dritte Position vorgestürmt ist. Auf der anderen Seite fuhren gleich zwei Mauern durchs Feld. Allgäuer hat partout Szobi nicht passieren lassen und behielt damit seinen fünften Platz. Weiter hinten, im Kampf um den begehrten achten Platz - Pole in Rennen vier - machte der erfahrene Racer Vojtisek dicht und rettete die Position vor Lvov und Oliver ins Ziel. Im vierten Rennen am Sonntag ist Jochen Hahn sofort problemlos auf den ersten Platz vorgestürmt. Diesen musste er dennoch in der sechsten Runde an Vrsecky abgeben. Der Tscheche legte einen wahren Husarenritt hin. In einem Handstreich nahm er zuerst Vojtisek, dann Allgäuer und schließlich Hahn. Albacete war dabei nicht ganz so erfolgreich, ist aber nach einigen Versuchen trotzdem an Allgäuer vorbei gekommen, den er darauf flapsig als dritten Buggyra im Feld bezeichnete. Der Österreicher konnte sich den vierten Platz sichern, knapp vor Levett. Szobi hat sich erneut den sechsten Rang geholt, vor Janiec, Oliver, Lvov und Lacheze. In der Teamwertung warten keine Überraschungen mehr. Buggyra holt sich den Team-Titel, vor HahnOxxo und Frankie. Bird’s Bernau kommt auf den vierten Platz. Das Finale, bei dem es in der Fahrerwertung noch einmal um alles geht, findet am 3. und 4. Oktober in Jarama statt, fast in Albacetes Vorgarten.

Datum

25. September 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare