64. Spielwarenmesse in Nürnberg 16 Bilder Zoom

Spielwarenmesse in Nürnberg: Klein, aber oho

Große Augen, kleine Trucks: Wir zeigen euch, auf welche Lkw-Modelle ihr euch in diesem Jahr noch freuen könnt.

Die Ausstellung ist zu Ende, nun müssen die Modellsammler Platz in den Vitrinen schaffen. Über 2.700 Aussteller haben die Nürnberger Spielwarenmesse wieder zu einem Höhepunkt für Fachbesucher aus aller Welt gemacht. Geschätzte 70.000 Neuheiten werden in den kommenden Monaten in die Regale wandern – darunter zahlreiche Miniatur-Lkw. Von Herpa über WSI bis hin zu Tamiya stellten alle namhaften Hersteller in Nürnberg ihre neuen Nutzfahrzeug-Schätzchen vor. Vom Maßstab 1 : 160 über den verbreiteten H0-Standard bis zu Großmodellen in 1 : 10 reichte die Bandbeite.

Actros-Zugmaschine im Maßstab 1 : 14,5

Im Mittelpunkt standen der neue Actros, aufwendig lackierte Supertrucks, Hauber-Oldies, Schwertransporter und Feuerwehrfahrzeuge. Besonders Tamiya hatte sich für die Actros-Zugmaschine im Maßstab 1 : 14,5 mächtig ins Zeug gelegt. Die Front lässt kaum Detailwünsche offen. Für Realitätsnähe sorgt außerdem die optionale Multifunktionseinheit, die die Lichter, den Motorklang und sogar die Vibration beim Anlassen steuert. Auch die Hersteller von 1 : 87- oder 1 : 160-Modellen wie Kibri, DM-Toys, WSI und VK-Modelle glänzten in Nürnberg mit filigran gearbeiteten Details. Viele Kleinbetriebe warteten mit wahren Meisterleistungen auf, so zum Beispiel Jürgen Stehr mit seinem ferngesteuerten 1 : 10-Ganzmetallmodell eines Kaelble-Schwerlastgespanns aus den 1930er-Jahren. Es bringt ganze 37 Kilogramm auf die Waage. Ein Highlight ist das Getriebe für den E-Motor der Zugmaschine. Die zwölf Gänge können einzeln per Fernsteuerung geschaltet werden. Qualität made in Germany, die ihren Preis hat: Rund 2.000 Euro kostet das Ganzmetallmodell. Wohlgemerkt als Bausatz, mit etwa 5.000 Einzelteilen. Wer den Kaelble als Fertigmodell bestellt, muss das Zehnfache berappen. Der Detailtreue scheinen keine Grenzen mehr gesetzt zu sein. Herpas Flughafenbus im Maßstab 1 : 500 ist nicht viel größer als eine Fingerkuppe – und hat immer noch transparente Fenster. Auch die Farbqualität der Modelle hat ein hohes Niveau erreicht, wie etwa die Supertrucks von WSI Models im Maßstab 1 : 50 zeigen. Dank hochauflösender Fotos und neuer Druckverfahren ähneln sie immer exakter ihren großen Vorbildern. Und wer nicht nur sammeln, sondern auch dem Nachwuchs etwas zum Spielen in die Hand geben möchte, ist wie schon seit Jahrzehnten mit Siku-Fahrzeugen gut bedient.

Foto

© Andreas Techel

Datum

17. Mai 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.