Alles über 20 Jahre Logistik
Cargolifter Zoom

1999: Vision Cargolifter

eurotransport.de zeigt ausgewählte Ereignisse der letzten 20 Jahre. Was passierte 1999?

Vision Cargolifter:

Das Unternehmen tritt an, um mit Zeppelinen schwere Frachten punktgenau aus der Luft anliefern zu können. Der erste Prototyp des Luftschiffs soll im Jahr 2000 gebaut werden. Das Hauptproblem dahinter: die Finanzierung des Ganzen.

Gut ausgelastet:

Nach einer Studie im Auftrag des Verbands der Automobilindustrie (VDA) sind Lkw in Deutschland besser ausgelastet als zum Beispiel in Großbritannien oder Frankreich. Schwer-Lkw sind volumenmäßig zu mehr als 80 Prozent ausgelastet, kleinere dagegen zu weniger als 70 Prozent.

Teures Erwachen:

Die geplante Ökosteuer bringt handfeste Belastungen. Bei einem Verbrauch von 35 Litern und einer Fahrleistung von 135.000 Kilometern fallen bei einer um sechs Cent erhöhten Mineralölsteuer und fünf Lkw im Fuhrpark Mehrkosten von 14.175 Euro an, hat der Bundesverband Güterkraftverkehr und Logistik errechnet.

Navis auf dem Vormarsch:

Die Spedition Amm aus Schwaig bei Nürnberg hat unterschiedliche Systeme von Philips, Bosch-Blaupunkt und Alpine sechs Wochen lang getestet. Ein Drittel der Fahrer orientierte sich an den vorgeschlagenen Routen – doch viele wurden wegen zu niedriger Brücken oder falsch gekennzeichneter Einbahnstraßen in die Irre geführt.

Lkw-Maut ab 2002:

Verkehrsminister Franz Müntefering (SPD) bekräftigt, die deutsche Lkw-Gebühr definitiv im Jahr 2002 einführen zu wollen – notfalls auch ohne ein entsprechendes Mautkonzept der EU im nationalen Alleingang.

Das Jahr 2000 kann kommen:

Das Unternehmen Bahntrans hat rund 1,2 Millionen Mark ausgegeben, um die Software fit für das neue Millenium zu machen. Hintergrund: Viele Computersysteme sind nicht in der Lage, das Jahr 2000 vom Jahr 1900 zu unterscheiden.

Fusion vollzogen:

Der Bundesverband Güterkraftverkehr und Logistik (BGL) und der Bundesverband Wirtschaftsverkehr und Entsorgung (BWE) gehen künftig gemeinsame Wege. Sie kündigen an, die Verschmelzung bis 1. Juli unter Dach und Fach bringen zu wollen. Die neue Organisation spricht für 15.000 Betriebe.

Schwedisches Doppel:

Die Hersteller Volvo will den Wettbewerber Scania übernehmen. Beide Marken sollen bestehen bleiben. Auch die Händler- und Servicenetze sollen voneinander getrennt bleiben. Scania hatte sich bis zuletzt gegen den Deal gewehrt und befürchtet den Verlust von bis zu 15.000 Arbeitsplätzen.

Neuer im Ministerium:

Kanzler Gerhard Schröder hat Reinhard Klimmt als Nachfolger von Bundesverkehrsminister Franz Müntefering (alle SPD) auserkoren. Müntefering soll Generalsekretär der SPD werden.

Telematik als Wettbewerbsvorteil:

Die Spedition Duvenbeck ist überzeugt, dass mit einer elektronischen Flottensteuerung handfeste Vorteile zu erzielen sind. Das Unternehmen testet ein System von Gedas Telematics aus Berlin. Das System plant die Routen, bestimmt die Lademengen und weist sie einem Fahrer zu.

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Autor

Foto

Archiv

Datum

23. Mai 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.