Zoom

: 10. Dezember: Die Autobahnkanzlei rät

Viele Mandanten meinen, sie müssten den Bußgeldbescheid erst einmal bezahlen. Nein, dass müssen Sie nicht, auch wenn Behörden den Eindruck erwecken.

Sie schreiben zwar am Ende die Rechtsbehelfsbelehrung, legen aber gleich einen Überweisungsträger bei. Also, wenn Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen, brauchen Sie zunächst die Geldbuße nicht zu bezahlen. Auch die Punkte werden erst nach Abschluss des Verfahrens in das Verkehrszentralregister eingetragen. Mehr Wissenswertes zum Thema Recht gibt auf der Internetseite www.autobahnkanzlei.de. Text: Peter Möller Datum: 10.12.2010

Datum

9. Dezember 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Monique Müller, Anwältin in den Bereichen Zivilrecht und Familienrecht Monique Müller Anwältin Zivilrecht und Familienrecht
Mein Schwerpunkt liegt im Bereich des allgemeinen Zivilrecht, Familien- und Erbrecht. Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen